Wenn man eine Reise nach Barcelona plant, ist das entscheidende, wieviel Zeit man zur Verfügung hat. Es macht einen großen Unterschied, wenn man nur für ein Wochenende nach Barcelona reist oder einen „richtigen“ Urlaub mit einer Woche Zeit in Barcelona verbringen möchte.

Ich lebe bereits seit 4 Jahren in Barcelona und ich habe dennoch vieles Sehenswertes nicht gesehen. Die meisten touristischen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten Barcelonas habe ich bereits an meiner ersten 3-tägigen Reise vor 4 Jahren sehen können (noch bevor ich hierher gezogen bin). An 3 Tagen kann man die meisten wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona besichtigen ohne gestresst von einem Ort zum nächsten hetzen zu müssen.

Im Folgendem fasse ich für Euch ein paar Insidertipps für einen Kurzurlaub in Barcelona in drei Tagen zusammen.

Barcelona

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Barcelonas in 3 Tagen: Tag 1

Park Güell

Den Stadtrundgang fängt man am besten im Norden Barcelonas an. Den Park Güell erreicht man mit der grünen Metrolinie (L3). Es gibt Teile des Parks, die man kostenlos betreten kann. Hier spazieren Familien und Paare, Straßenmusiker spielen schöne Musik und man kann dabei den Ausblick über Barcelona genießen, wenn nicht gerade irgendeine weitere Baustelle die Aussicht versperrt. Im Park Güell wird ständig etwas renoviert, seid also vorgewarnt, das wird Euch die spätere Enttäuschung ersparen. Den inneren Part des Parks kann man nicht betreten, ohne Eintritt zu bezahlen. Ihr könnt vor Ort Tickets kaufen (nicht empfehlenswert, da sehr schnell ausverkauft) oder online für den nächsten Tag (8€). Im Internet kann man Tickets für den Park Güell immer für eine bestimmte Uhrzeit kaufen. Plant also gut Eure Anreise! Der eintrittspflichtige Teil ist natürlich der schönste Abschnitt des Parks und beinhaltet all jene Elemente, die man auch auf vielen Postkarten und bekannten Fotos bestaunen kann. Es lohnt sich also auf jeden Fall, eine Eintrittskarte für den kostenpflichtigen Teil des Park Güells zu holen und diesen zu besuchen.

Nachdem Ihr den Park Güell gesehen habt, könnt Ihr Euch zu Fuß Richtung Sagrada Familia begeben. Natürlich fahren hier auch Busse oder man nimmt einfach die Metro (1 mal umsteigen), um vom Park Güell zur Sagrada Familia zu kommen, aber zeitlich würdet Ihr absolut nichts gewinnen. Zu Fuß benötigt man 26 Minuten, mit der Metro 22 Minuten, wenn man Glück hat. Und der Fußweg ist schön und einfach, denn es geht immer bergab.

Park Güell

Sagrada Familia

Ob die Sagrada Familia schön ist oder nicht, darüber kann man sich streiten. Aber, dass die Sagrada Familia ein Must-see in Barcelona ist – das ist unbestritten. Natürlich kann man die berühmte Basilika nur von außen betrachten und damit zufrieden sein, aber ich würde Euch empfehlen, die 25€ für die Tickets auszugeben und die Sagrada Familia auch mal von Innen anzuschauen. Es werden auch Tickets für 32€ für den Eintritt in die Sagrada Familia und das Hochsteigen auf die Türme angeboten. Kann man machen, muss man aber nicht. Es gibt genug Roof-Top-Bars in Barcelona, wo man für den gleichen Preis einen guten Drink bekommt und die schöne Aussicht kostenlos dazu. Während man im Hotel den Aufzugnimmt, muss man in der Sagrada Familia dagegen 1000 Treppenstufen überwinden…

Auch für die Sagrada Familia werden Tickets immer nur für eine bestimmte Uhrzeit verkauft, weshalb man seinen Tag in Barcelona ganz gut geplant haben sollte. Ihr könnt es so handhaben: für 11 Uhr Tickets für den Park Güell reservieren, danach Mittagsessen und um 14 Uhr habt Ihr den Eintritt in die Sagrada Familia. Auf diese Weise habt Ihr quasi an einem halben Tag die 2 wichtigsten Sehenswürdigkeiten Barcelonas gesehen und habt noch einen ganzen Nachmittag und Abend lang Zeit, die Stadt zu erkunden.

Ihr habt es wahrscheinlich schon gehört: die Sagrada Familia ist eine ewige Baustelle, deshalb es manchmal schwierig ist, Fotos ohne Kräne drauf machen zu können. Obwohl der Baubeginn der La Sagrada bereits 1882 im Stadtteil Eixampel begann, ist der Bau der La Sagrada immer noch nicht abgeschlossen. Für 2026 ist der Bauabschluss geplant…, abwarten.

Beide Bauwerke: die Sagrada Familia und der Park Güell, sowie viele andere berühmte Bauwerke in Barcelona wurden vom katalanischen Architekt Antoni Gaudi designt und ins Leben gerufen.

Sagrada Familia in Barcelona

Arc de Triomf  und Parc de Ciutadella

Habt Ihr noch Kräfte? Dann geht’s weiter zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona! Es geht weiter Richtung Süden zum Arc de Triomf und zum Parc de Ciutadella.

Der Arc de Triomf wurde anlässlich der Weltausstellung 1888 als Haupteingangstor erbaut. Der mit roten Ziegelsteinen im neu maurischen Stil erbaute Triumphbogen ist schon von weitem zu sehen. Als ich hier das erste Mal mit meiner Mutter gewesen bin, meinte sie, dass sie sich genauso Spanien vorgestellt hätte. Hier am Arc de Triomf werden sehr oft interkulturelle Feste ausgetragen. Bei dieser Gelegenheit kann man dann außergewöhnliches Essen probieren, schöne Musik hören, tanzende Jugendliche beobachten. Aber Vorsicht: während Ihr der schön entspannenden Musik lauscht und die spanische Sonne genießt, geben die Taschendiebe Vollgas. An solchen Stellen werden Touristen  besonders gern beklaut, also aufpassen!

Am Park de Ciutadella angekommen kann man sich ein wenig entspannen. Da es relativ wenig Grünflächen und Parks in Barcelona gibt, trifft man bei schönem sonnigen Wetter viele Menschen im Park, die im Grünen entspannen oder spazieren gehen wollen, . Im Sommer kann man hier zum Beispiel überhaupt nicht entspannen. Es ist voll und laut.

Man sollte diesen Park einmal gesehen haben, er ist schön und gehört zu den sehenswertesten Dingen Barcelonas, aber zum Entspannen würde ich ihn im Sommer beim besten Willen nicht empfehlen. Auch hier gilt: passt auf Eure Taschen auf, die Diebe nehmen alles, was sie kriegen können. Unachtsame Touristen sind ihnen dabei am liebsten.

Hier im Parc de Ciutadella gibt es einen Zoo. Wenn Ihr mit Kindern in Barcelona unterwegs seid und ein Unterhaltungsprogram braucht, kann man hier für ein paar Stunden einen Halt machen. Muss man aber nicht. Der Eintritt kostet 18€ und es gibt sehr viel schönere Zoos in Deutschland.

Arc de Triumf

Stadtstrand Barceloneta

Nachdem Ihr den Park de Ciutadella erkundigt habt, gibt es für Euch verschiedene Möglichkeiten: Da man sich dann gerade sehr nah an Barcelonas Stadtstrand befindet, kann man einen Abendspaziergang am Strand Barceloneta vornehmen und in einem der zahlreichen Fischrestaurants oder Tapas-Bars den Abend ausklingeln lassen.

Oder: man könnte zu seinem Apartment oder Hotel zurückkehren und nach einer kleinen Erfrischungspause zum Restaurant seiner Wahl zum Abendessen gehen.

Stadtstrand von Barcelona

El Born und Barrio Gótico

Hat man noch Kraft und Lust, weiter Barcelona zu erkundigen, biegt man in die Altstadt von Barcelona ab und lernt die 2 berühmtesten Barrios von Barcelona kennen: El Born und Barrio Gótico. Hier findet Ihr eine Million interessanter Läden mit Krimskrams, Kleidung, Souvenirs, Tapas-Bars und Eiscafés. Mich faszinieren diese beiden Stadtteile, die sehr fließend ineinander übergehen, jedes Mal auf das Neue:  die kleinen Gassen, die mittelalterliche Architektur und die kleinen Kleiderläden an jeder Ecke, die Unikate verkaufen, rufen zum Erkunden auf.

Gotoco in Barcelona

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona in 3 Tagen: Tag 2

Den zweiten Tag würde ich ebenfalls im Norden von Barcelona beginnen und mich von Oben nach unten durcharbeiten. Bergab läuft es sich bekanntlich leichter. Als Erstes, könnte man Grácia – einen Stadtteil von Barcelona, der sich nördlich von der Avinguida Diagonal befindet, erkunden. Gràcia ist keine klassische Sehenswürdigkeit, aber etwas trotzdem etwas Sehenswertes in Barcelona. Dieser Stadtteil war bis zum 19. Jahrhundert ein unabhängiges Dorf und kam im 1897 zu Barcelona. Früher ein Arbeiterviertel ist Gracia laut aktuellen Umfragen, eins der lebenswertesten Stadtteilen Barcelonas. Dieses Viertel wurde gentrifiziert und bietet sehr viel Interessantes zum Sehen und Erleben. Gràcia ist sehr berühmt für seine kleinen Läden und Restaurants, Bars und Cafes. Viele Straßen sind Fußgängerzonen, trotzdem kann man das Viertel sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Nehmt am besten die Metro und fahrt zu einer der Metrostationen: Fontana, Lesseps, Vallarca (L3, grüne Linie), Joanic und Verdaguer (L4, gelbe Linie). Lauft die kleinen Gassen entlang, shoppt in den schönen winzigen Läden und entdeckt dabei zufällig die besten Tapas-Bars in Gràcia!

Paseo de Gracia (Passeig de Grácia)

Unser nächstes Ziel: Paseo de Grácia. Das ist die bekannteste Einkaufsstraße in Barcelona, die ihren Anfang in der Avinguda Diagonal nimmt und zur Plaça de Catalunya – dem bekanntesten Platz von Barcelona – führt. Man muss sich den Paseo de Grácia ein bisschen wie die Königsalle in Düsseldorf vorstellen. Nur mit einigen weltberühmten Sehenswürdigkeiten zwischen den ganzen Gucci– und Dior-Geschäften.

Braucht Ihr Restaurant-Empfehlungen in Barcelona? Sucht Euch die Restaurants, die zu Euch am besten passen!

Die besten vegetarischen und veganen Restaurants in Barcelona – 2019

Die besten Meeresfrüchte- und Fisch-Restaurants in Barcelona -2019

 

Was man auf dem Paséo de Grácia von Barcelona unbedingt gesehen haben muss:

Casa Batlló

Das Casa Batlló gehört wie der Park Güell und die Sagrada Familie zu den berühmtesten Werken Gaudis und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona. Die Fassade des Hauses besteht aus Sandstein, das mit bunten Mosaiken behängt wurde. Gerade Linien und rechte Winkel wurden so weit wie möglich vermieden – so typisch Gaudí halt. Hier wird auch verständlich, weshalb das Casa Batlló auch als „Haus der Knochen“ gilt: Die Balkone und Geländer erinnern an Knochen und Schädelteile, die einem Lindwurm gehören könnten. Ähnlich verhält es sich mit dem Dach, dessen schuppige Optik an die Haut eines Drachen erinnert. Ein kleiner Turm mit Kreuz symbolisiert schließlich das Schwert des Heiligen Georg. Im Sommer wird die Dachterrasse vom Casa Batlló Abend für Abend zu einer außergewöhnlichen Cocktail-Bar mit Live-Musik und einer besonderen Lichtershow.

Der Videoguide des Casa Batlló ist eine Geschichte für sich. Ich will nicht zu viel verraten, aber ich kann Euch versichern, dass das Ganze sehr ungewöhnlich und surreal ist. Investiert eine Stunde und macht die Tour! Auch hier gilt: damit man die Zeit nicht unnötig in den Warteschlangen verliert, Tickets online kaufen. Ein Ticket für Erwachsene kostet zurzeit 22€.

Casa Batlo

Casa Mila

Auch das Casa Mila ist eins der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Barcelona. Das Casa Milà ist eines der schönsten Bauwerke des Modernsime, ein Höhepunkt des Schaffens des genialen Antoni Gaudí. Er gestaltete die Casa Milà ausschließlich mit natürlichen Formen, sodass hier kaum ein rechter Winkel zu finden ist. An zahlreichen Stellen wirkt das Haus, als sei es natürlich gewachsen und nicht von Menschenhand erschaffen worden. Deutlich wird das bereits von außen: Die Geländer der zahlreichen Balkone bestehen aus zurechtgebogenem Metallschrott. Tatsächlich ist kein Geländer wie das Nächste und der Betrachter fragt sich, welche Kletterpflanze sich hier wohl an der Fassade entlang rankt.

Auch für diese Sehenswürdigkeit sollte man die Tickets besser online kaufen um lange Warteschlangen zu vermeiden. Ticketpreis: ebenfalls 22€ für Erwachsene. Erkundigt Euch nach Ermäßigungen.

Casa Mila

El National

El National ist keine Sehenswürdigkeit im klassischen Sinn, sondern ein Restaurant mitten im Paseo de Grácia. Aber was für ein Restaurant! Es ist ein Riesenladen mit der pompösen Atmosphäre der 20-er Jahre und mit vielen verschiedenen kleinen Restaurants, die Tapas, Austern, Steaks, Eis oder Pizza anbieten. Macht hier eine kleine Pause, trinkt einen Kaffee oder einen Cáva mit Austern und weiter geht’s.

Booking.com

Plaça de Catalunya

Am Ende des Paseo de Grácia erreich Ihr den Plaça de Catalunya (auf Deutsch Katalonienplatz). Der Platz ist ein Knotenpunkt vieler Verkehrswege: Fußgänger , Metrostationen, Bushaltestellen und Straßenkreuzungen. Hier halten auch der Aerobus zum Flughafen und die Touristenbusse (Hop-On-Hop-Off). Der Platz an sich ist keine Schönheit, sollte aber einmal gesehen werden. Hier kann man sich kurz ausruhen und die vielen Tauben beobachten. Hier am Plaça de Catalunya findet man unter anderem eine Polizeistation (in der Metrostation), ein riesiges Applegeschäft und das Kaufhaus El Corte Inglés. El Cortes Inglés ist Spaniens größte Kaufhauskette, im Untergeschoß dieses Ladens findet man einen Supermarket mit lokalen und internationalen Delikatessen.

Plaza de Catalunya in Barcelona

Las Ramblas

Nachdem wir den Plaça de Catalunya von allen Seiten fotografiert haben und und ein paar Selfies mit den Tauben gemacht haben, biegen wir in eine der berühmtesten Einkaufsstraßen Barcelonas ab: Las Ramblas. Die Ramblas in Barcelona sind etwa 1,2 Kilometer lang und ziehen sich vom Plaça de Catalunya im nördlichen Ende bis zum Alten Hafen am südlichen Ende. Wenn man zum Plaça de Catalunya mit dem Rücken steht, ist auf Eurer rechten Seite der Viertel Raval und auf der linken Seite das Barri Gòtic (das Gotische Viertel) und der Mercat de la Boqueria.

Es gibt dutzende von Geschäften und Restaurants entlang der Ramblas in Barcelona. Aufgrund der Beliebtheit der Ramblas und der riesigen Besuchermengen sind die Preise hier oftmals überhöht und die Bedienung ist nicht so gut wie in anderen, nicht so sehr überlaufenen Teilen der Stadt. Man wird in viele Restaurants mit relativ günstigem Essen gelockt (eine Paella für 2 Presonen + 2 Tapas für 10€). Dabei sollte man sich allerdings ersteinmal überlegen, was für eine Qualität an Meeresfrüchten man für 8€ kriegen kann und zweitens, zahlt man hier dann bei den Getränken drauf. Ein 0,5 Bier kann hier locker bis zu 10€ kosten.

Was man auf den Ramblas von Barcelona sehen kann:

  • Das Wachsfigurenmuseum
  • Das Erotikmuseum (Museu de l’Erótica)
  • Das Christoph-Kolumbus-Denkmal
  • La Boqueria – Die Markthalle in modernistischem Stil – mein persönlicher Favorit
Las Ramblas in Barcelona

Mercat de la Boqueria

Der Mercat de la Boqueria befindet sich ungefähr auf dem halben Weg zum Hafen. In der schönen alten Markthale findet man hier kunstvoll aufgebaute Obst- und Gemüsestände, an denen man für 1-2€ frisch gepresste Säfte und kleingeschnittenes Obst bekommt. An den Wurst- und Schinken-Ständen könnt Ihr eine kleine Tüte mit Chorizo, Serrano-Schicken und anderen typisch spanischen Wurstwaren kaufen. Mögt Ihr Meeresfrüchte? Es gibt hier auch Austern zu kaufen, die man Euch sofort öffnet und die Ihr an der Stelle ausschlürfen könnt. Man kann hier natürlich auch alles andere einkaufen. Wenn man statt eines Hotels eine Ferienwohnung in Barcelona gemietet hat und das Abendessen nicht in einem Restaurant verbringen möchte, kann man sich so ein qualitativ hochwertiges Abendessen im Apartment selbst zubereiten. Etwas tiefer im Markt gibt es ein paar Restaurants (Stände), an denen das Essen frisch gekocht und serviert wird. Hier bekommt man gute, leckere Tapas.

Mercat de Boqueria

Palau Güell

Etwas weiter südlich auf der gleichen Seite befindet sich das Palau Güell – ein reichverziertes modernistisches Herrenhaus, ein bedeutendes Beispiel für die frühe Architektur Gaudis. Das Haus wurde von Gaudi für die gleiche Familie wie der Park Güell in den Jahren 1886 bis 1890 gebaut. Ein Eintrittsticket kostet für Erwachsene 12€, ermäßigt 9€ (junge Leute zwischen 16 und 25 Jahren, Rentner über 65 Jahren, angemeldete Gruppen), 5€ für Kinder zwischen 10 und 17 Jahren. Palau Güell gehört nicht unbedingt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Barcelonas, es kann aber nicht schaden, dieses außergewöhnliche Gebäude zu besichtigen.

Mirador de Colom (Columbus Monument)

Am südlichen Ende von las Ramblas angekommen, kann man die überragende Statue des berühmten Kolumbus nicht übersehen. Sie wurde für die Exposición Universal de Barcelona (erste internationale Ausstellung in Spanien) zu Ehren von Columbus erster Reise nach Amerika errichtet. An der Spitze des Denkmals befindet sich die eigentliche Statue von Kolumbus. Einige Leute sagen, dass er mit dem Finger nach Amerika zeigt, andere sagen wiederum, dass er in die südöstliche Richtung zeigt und dass man in Algerien landen würde, wenn man seinem Arm mit einer geraden Linie verlängern würde. Viele Menschen wissen nicht, dass es möglich ist, einen kleinen Aufzug zu einer Aussichtsplattform an die Spitze zu nehmen. Von dort hat man einen fantastischen Ausblick über den Hafen, das Gotische Viertel und Montjuïc.

Mirador de Colom bei Nacht

Port Vell – der alte Hafen von Barcelona

Eins der schönsten Orte in Barcelona, die man unbedingt gesehen haben sollte, ist der alte Hafen. Barcelona hat einen der größten Häfen innerhalb der EU und verfügt eigentlich über 3 Hafenanlagen:

  • Port Vell (der alte Hafen),
  • Port Olímpic (olympischer Hafen)
  • Port Franc (Industriehafen für Kreuzfahrtschiffe und Fähren) der unterhalb des Hausberges Montjuic.

Der alte Hafen von Barcelona sieht wie eine kleine Halbinsel aus, die perfekt zu Fuß erkundet werden kann. Wenn man Richtung offenes Meer schaut, sieht man  die Mol de Barcelona, mit Anlegestellen für Kreuzfahrtschiffe und das World Trade Center. Auf der linken Seite führt eine lange gerade Holzbrücke, die die Rambla de Mar zur Moll d’Espanya verbindet. Die Fußgängerbrücke ist beweglich um kleinere Jachten und Segelboote vorbei an Ihre Anlegestellen zu lassen, außerdem befinden sich hier zahlreiche Ruhebänke, die zum Verweilen einladen. Auf der Moll d’Espanya befindet sich das große Aquarium, das IMAX 3D Kino und das riesige Einkaufszentrum Maremagnum. Hierbei handelt es sich um ein Shopping-Center mit vielen kleinen Geschäften, Boutiquen, Restaurants und Bars. Von hier aus kann man zu Fuß, mit Bus der mit einem Taxi die Barceloneta (den Stadtstrand von Barcelona) erreichen oder den Berg Montjuïc besuchen.

Port Vella in Barcelona

Montjuïc

Vom Hafen Port Vell kann man zum Montjuïc mit einer Seilbahn fahren. Man kann natürlich auch die Metro nutzen (die rote Linie L1), aber ich empfehle Euch die Seilbahn, obwohl sie nicht ganz billigt ist. Ein Ticket für die Seilbahn für einen Erwachsenen kostet 12,7€, für ein Kind über 4 Jahre 9,2€. Erstens, geht’s viel schneller und wenn man an 2-3 Tagen Barcelona erkunden möchte, sollte man jede Minute gut nutzen. Und zweitens, eröffnet sich Euch eine unglaubliche Aussicht über Barcelona, den Hafen und das Meer. Hier erlebt man Barcelona aus der Vogelperspektive.

Die Schwebebahn ist 750 Meter lang und hält an 3 Haltestellen an denen man ein- und aussteigen kann: Parc de Montjuïc, Miramar und Castell de Montjuïc.

Dank der Seilbahn könnt Ihr schneller solche Sehenswürdigkeiten (Museen) erreichen wie die Stiftung Joan Miró, das Nationalmuseum von Katalonien (MNAC) oder das Poble Espanyol (Spanien in Miniatur).

Montjuïc (Montschwick ausgesprochen) ist eins der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der katalonischen Hauptstadt. Was es in der Gegend zu sehen gibt (nur um Einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu nennen):

Font Màgica / Sprungbrunnen: Was man hier erleben kann ist eine wunderbare Show aus Wasser, Musik, Farbe, Licht und das ganze in einer perfekten Choreographie. Die Show ist kostenlos, findet vor dem MNAC statt und ist in jeder Jahreszeit sehr beliebt.

Öffnungszeiten der Font Màgica in Barcelona:

Mai bis September: Donnerstag bis Sonntag 21:00 – 23:30 Uhr

Musik-und Lichtspiele: 21:00, 21:30, 22:00, 22:30, 23:00 Uhr

Oktober bis April: Freitag und Samstag 19:00 – 21:00 Uhr

Musik und Lichtspiele: 19:00, 19:30, 20:00, 20:30 Uhr

Die Show findet jede halbe Stunde statt und dauert 15 Minuten. Bitte passt auf Eure Taschen auf, die Diebe lieben diesen Ort, da Touristen so von der Show fasziniert sind, dass sie oftmals ihre Wertsachen vergessen.

CaixaForum: Die Fundació „la Caixa“, Europas größte Sparkasse, eröffnete im Jahre 2002 das CaixaForum. In diesem Museum werden Ausstellungen mit ständig wechselnden Themen zeitgenössischer Kunst angeboten. Das Museum und das Auditorium befinden sich im Gebäude der ehemaligen Textilfabrik „Fàbrica Casaramona“.

MNAC: Der Nationalpalast (MNAC genannt) wurde für die Weltausstellung 1929 erbaut und im Jahr 1934 als Museo d’Art de Catalunya für mittelalterliche Kunst eröffnet. Im Jahre 1995 wurde dann das Museum als Museu Nacional d’Art de Catalunya mit einer erweiterten Kollektion eröffnet.

Palau Sant Jordi: Beim Bau dieser „Allzweckhalle“ plante der japanische Architekt etwas ganz Außergewöhnliches. Er ließ zunächst das komplette Dach bauen und baute darunter die Halle. Hier finden zahlreiche Konzerte der Weltstars statt.

Jardí Botànic de Barcelona: alle möglichen Pflanzen aus der ganzen Welt findet man hier in einem riesen Garten.

Museu Joan Miró: 14.000 Werke des katalanischen Malers umfasst die Sammlung der Fundació Mirò. Zur Sammlung gehören Gemälde, Skulpturen, Textilien, Grafikarbeiten, Keramikkunst und Zeichnungen, die alle aus der Hand von Joan Miró stammen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona an 3 Tagen: Tag 3

Wenn Ihr meinen Anweisungen ein bisschen gefolgt seid, habt Ihr bereits an 2 Tagen die meisten wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona gesehen. An Eurem dritten Tag könnt Ihr ein wenig entspannen. Was kann man in Barcelona sonst noch unternehmen? Hier kommen noch ein paar Insidertipps von mir.

Wie wär‘s mit Tibidabo

Tibidabo ist ein Berg im nördlichen Ende von Barcelona. Hier findet man eine wunderschöne katholische Kirche Sagrat Cor, einen Freizeitpark für Kinder und eine Hammeraussicht über Barcelona. Es ist etwas schwer ihn zu erreichen, wenn man ohne Auto unterwegs ist, jedoch kann man hierher auch mit dem Bus oder der Seilbahn hinaufkommen.

Tibidabo in Barcelona

Ein Tag am Strand von Barcelona oder in der Umgebung

Wenn man aus Deutschland nach Barcelona kommt und dabei noch gutes Wetter erwischt (was zwischen April und November fast immer der Fall ist), möchte man etwas Zeit am Strand verbringen und die Sonne und das Meer genießen. Nur leider ist der Stadtstrand von Barcelona eine Enttäuschung. Hier ist es laut, voll, dreckig. Man wird von den sehr aufdringlichen Verkäufern gestört, die alle 30 Sekunden Water, Bier, Mojitoooo schreien. In diesen Mojitos wurden schon Fäkalbakterien gefunden, bloß nicht trinken! Ich selber bin am Strand der Barceloneta im Wasser einmal auf eine Glasscherbe getreten und habe meinen Fuß dabei so tief aufgeschlitzt, dass ich einen Monat lang nicht laufen konnte.

Wollt Ihr einen Tag an einem schönen sauberen und mehr oder weniger sicheren Strand nicht weit von Barcelona verbringen? Steigt am Platz de Catalunya in den Bus L94 oder L95 ein und fahrt nach Gavá Mar oder nach Castelldefels. Die Fahrt mit dem Bus nach Gavá Mar in eine Richtung dauert ungefähr eine Stunde, aber wenn Ihr einen ganzen Tag am Strand verbringen wollt, lohnt es sich auf jeden Fall.

Strand in Gava bei Barcelona

Shopping in Barcelona

Auch damit lässt sich ein Tag in Barcelona perfekt verbringen. Wo kann man in Barcelona also gut einkaufen? Das hängt natürlich davon ab, was man kaufen möchte und wieviel Geld man ausgeben kann. Hat man viel Geld, geht man auf das Paseo de Grácia und macht Gucci, Versace, Dior und Guess unsicher.

Ist man ein Fan von Einzelstücken, die man relativ günstig ergattern kann, geht man ins Barrio Gótico. Kauft man gern Vintage-Klamotten, ist Raval zu empfehlen. Und nicht zu vergessen die zahlreichen Einkaufszentren in Barcelona, wo man gut einkaufen kann: Maremagnum, Arenas de Barcelona, L’illa Diagonal, Diagonal Mar, la Maquinista, Glòres.

Ich wünsche Euch viel Spaß in Eurem Urlaub in Barcelona und hoffe, dass mein Blogpost Euch dabei hilft, an 2-3 Tagen Barcelona zu erkunden und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten für Euch zu entdecken.

Artikel, die Euch auch gefallen könnten:
Die besten veganen und vegetarischen Restaurants und Bars in Barcelona
Die besten Meeresfrüchte-Restaurants in Barcelona
Must-Visit-Restaurants in Barcelona

3
Author

Write A Comment